Zitronenkuchen mal anders…

Wer mich kennt, weiß – Zitronenkuchen ist so ziemlich mein Lieblingskuchen und ich könnte an guten (oder schlechten) Tagen einen ganzen alleine verschwinden lassen…in meinem Mund. Nicht auf einmal natürlich, wobei… ausprobiert habe ich es noch nicht.

Deshalb war ich höchst erfreut, als mir meine Eltern von ihrem Italienurlaub unglaublich göttliche dickschalige Zitronen direkt von der Amalfi-Küste mitgebracht haben.

 

Die Schale dient nämlich nicht nur zum Schutz der Frucht, sondern lässt sich bei dieser Sorte auch problemlos verzehren und eignet sich somit hervorragend zum verfeinern von Süßspeisen und auch von würzigen Gerichten.

Da auch noch eine Familienfeier bevorstand, war klar – ich werde diese göttlichen Früchte gleich verarbeiten und so ist es zu diesem köstlichen Rezept gekommen. Ich glaube bis jetzt ist es der fluffigste Zitronenkuchen, der mir je gelungen ist.

Da aus Zeitgründen die Fotos beim ersten Backantritt nichts geworden sind, musste ich den Kuchen „leider“ noch einmal backen und habe zum Glück einen supersonnigen Tag erwischt, der mich perfektes Foto-Licht geliefert hat. Welch Freude!

Wie jedes Mal wünsche ich euch viel Freude beim Nachbacken oder beim Zusehen während jemand anderes für euch diesen Kuchen bäckt 😉


ZUTATEN:zitronenkuchen1

Für den Teig:

350 g Dinkelfeinmehl

300 g Rohrohrzucker

125 g Pflanzliche Margarine

3 Zitronen (Zeste & Saft)

300 ml Hafermilch (oder andere Pflanzenmilch)

1 Pkg Weinsteinbackpulver

Für das Topping:

2 dickschalige Zitronen

(Findet man beim italienischen Greißler auch in Wien)

1 ganze Mango

3 gehäufte Esslöffel Rohrohrzucker

 200 ml Orangensaft


  1. Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
  2. Kuchenform ausfetten und mit Backpapier auslegen.
  3. Weiche Margarine mit Zucker und Zitrone (Zeste & Saft) vermischen.
  4. Hafermilch dazu mixen und Mehl und Backpulver hinein rühren.
  5. Die Masse in die ausgefettete Form füllen und etwa 40 Minuten backen.
  6. Währenddessen die dickschaligen Zitronen in Streifen schneiden und die Kerne entfernen.
  7. Die Mango schälen und entkernen & ebenfalls in Streifen schneiden.
  8. Mit den Orangensaft in einem beschichteten Topf köcheln lassen.
  9. Wenn die Zitronenschalen weich sind, den Zucker hinzugeben und noch etwas köcheln.
  10. Topping gut auskühlen lassen.
  11. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und ebenfalls auskühlen lassen.
  12. Die kalte Topping auf den kalten Kuchen verteilen.
  13. Mit einer Gabel in den Kuchen stechen, ein Stück entnehmen und kosten.
  14. Laut OOOOH MEIN GOTT! rufen und andere dazu auffordern ebenfalls zu kosten.
  15. Geschirr abwaschen.

 

No Comments

Leave a Comment

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen