Gnocchi di patata dolce – Italia deliziosa – Teil 2

Gnocchi gehen einfach IMMER. Und weil das ja schnell fad werden könnte, hab ich sie mal ein bisschen anders gemacht.

Njocki, wie man sie, meiner Meinung nach, richtig ausspricht, sind sowohl simpel als auch göttlich gut und lassen sich mit so ziemlich allem kombinieren. Vermutlich schmecken sie sogar süß gut, hab ich nur noch nie probiert – hmmm, vielleicht sollte ich das tatsächlich mal machen.

Weil man ja nicht immer alles gleich machen sollte, hab ich kurzerhand den Teig mit Süßkartoffeln gemacht und liebe das Ergebnis. Kombiniert habe ich das ganze mit einem würzigen Bärlauchpesto, in das ich mich am liebsten gleich selbst gelegt hätte. Wer den Bärlauch nicht ganz so scharf mag, kann ihn vor dem Verarbeiten kurz blanchieren, das nimmt etwas die Schärfe und lässt aber noch genug von dem würzigen Geschmack, den ich ebenfalls so liebe. Wow, so viel Liebe in einem Essen! Haha!

Genug gelabert – Ran an den Teig!

Wie esst ihr denn eure Gnocchi eigentlich am Liebsten?


ZUTATEN:

Für die Gnocchi:

240 g Süßkartoffel

15 g Pflanzliche Margarine

50 g Dinkelfeinmehl

1 EL Dinkelgries

1/2 TL Salz

Für das Pesto:

120 ml Olivenöl

65 g Cashews

30 g Bärlauch (blanchiert oder auch nicht, je nachdem wie scharf ihr es mögt)

1 TL Salz

Schwarzer Pfeffer


ZUBEREITUNG:

  1. Die Cashews in Wasser einlegen.
  2. Die Süßkartoffeln MIT SCHALE kochen, wichtig dabei ist, die Süßkartoffeln nicht zu lange zu kochen, sodass die Schale aufplatzt, da sie nicht zu viel Feuchtigkeit aufnehmen soll. Sonst müsst ihr Unmengen an Mehl hinzugeben und verfälscht dadurch den guten Geschmack und es wird eventuell pampig.
  3. Dann die Süßkartoffel schälen und ausdampfen lassen, bis sie maximal Zimmertemperatur haben und man sie mit den Händen ohne Probleme verarbeiten kann.
  4. Dann Gries, Mehl, Margarine und Salz hinzugeben und zu einem homogenen Teig kneten.
  5. Dann den Teig in kleine Stücke aufteilen, etwa so groß wie ein hmmm Marillenkern vielleicht, sie gehen beim Kochen noch auf.
  6. Die Teigstücke nach Lust und Laune formen und zur Seite stellen.
  7. Für das Pesto die in Wasser eingelegten Cashews abtropfen und mit den restlichen Zutaten vermixen, so dass es super cremig wird. Glaubt mir, das wird es auch, mjaaammmm.
  8. Nun gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und die Gnocchi darin kochen, bis sie oben schwimmen. Zur Sicherheit nehmt ein Gnocchi heraus und testet, ob es tatsächlich durch ist.
  9. Jetzt die Gnocchi mit dem Pesto und z.B. einem knackigen Fenchelsalat servieren – das Rezept dafür folgt in Bälde.

 

No Comments

Leave a Comment

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen